Die 25 größten Schachturniere in Deutschland

Du bist ein ambitionierter Schachspieler und suchst ein Turnier in deiner Nähe? Hier die 25 größten Schachturniere in Deutschland, sortiert nach Anzahl der Teilnehmer bei der letzten Ausgabe. Irrtümer sind vorbehalten, Ergänzungen/Korrekturen bitte an schachgefluester@gmail.com.


Alle Schachtermine auf einen Blick

Willst du über alle Schachturniere informiert sein? Dann gehe auf schachtermine.com, dort findest du den umfangreichsten Schachterminkalender Deutschlands.

Schachtermine
schachtermine.com

TOP 1-10

1. Rechtes gegen linkes Alsterufer: 3.500 (Juni)
Das Turnier ist nur für Hamburger Schüler zugänglich. 3.500 Schülerinnen und Schüler nahmen an der 2023er-Ausgabe teil. Aufgrund der geringen Anzahl von Partien pro Spielerin bzw. Spieler (1 bis 2) ist die sportliche Aussagekraft der Ergebnisse gering. Da es stets eine ganze Reihe von Mannschaften mit acht Punkten gibt, wird der Sieger letztlich ausgelost. Das Turnier hat durch seine Größe, seinen Bekanntheitsgrad, seine Tradition und den Eventcharakter eine große Werbewirksamkeit für das Schachspiel. Mehr dazu im Bericht der Süddeutschen Zeitung.

2. GRENKE Chess Open Karlsruhe: 1.992 (April)
Dieses großartige Schachfest fand zuletzt im Jahr 2019 statt. Sieger wurde GM Daniel Fridman im A-Open mit 904 Teilnehmern. Dazu gab es ein B-Open mit 797 Starter und ein C-Open mit 291 Teilnehmern in der Startrangliste. Nun wurde bekanntgegeben, dass das Turnier an Ostern 2024 wieder stattfindet. Dies katapultiert das GRENKE Chess Open von Null auf Eins. Parallel findet ein geschlossenes Weltklasseturnier mit Magnus Carlsen, Vincent Keymer und weiteren Spitzenspielern statt.

3. Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft (DJEM) in Willingen: 1.300 (Mai)
Die DJEM ist ein besonderes Erlebnis, das für die Jugendlichen und die Deutsche Schachjugend den schachlichen Höhepunkt des Jahres bildet. Die Teilnehmer qualifizieren sich zum großen Teil aus den Landesverbänden. Hinzu kommen einige Freiplätze. Es gibt aber auch für Spieler U25 ein offenes Turnier, und zwar die Offene Deutschen Juniorenmeisterschaft (ODJM).

4. NRW-Schulschachlandesfinale: 1.289 (Februar)
1.289 Kinder machten sich im Februar 2024 auf den Weg in die Zentralhallen Hamm, um das NRW-Schulschachlandesfinale auszuspielen. Insgesamt 237 Mannschaften lieferten sich spannende Wettkämpfe um die begehrten Qualifikationsplätze für die Deutschen Schulschachmeisterschaften.

5. Deutsche Vereins-Mannschaftsmeisterschaften der Jugend: 1.000 (Dezember)
Etwa 1000 Kinder und Jugendliche spielten im Dezember 2023 in Magdeburg bei den Deutschen Jugend-Vereins-Mannschaftsmeisterschaften in Magdeburg. Sieger in der Königsklasse (U20) wurde die SG Porz.

6. Schachfest vor dem Bremer Rathaus: 1.000 (Juni)
Jetzt ist es schon fast Tradition: Zum Schuljahrsende spielten im Sommer 2023 etwa 1.000 Grundschüler auf dem Bremer Marktplatz wieder ein Open-air-Schachturnier! Seit 2018 läuft in Bremen das Projekt „Schach macht schlau“, zu dessen Programm das Turnier gehört. ChessBase berichtete.

7. DSAM (Deutsche Schach Amateur Meisterschaft): 660 in Potsdam (mehrere Turniere ganzjährig)
Die DSAM ist eine Turnierreihe des Deutschen Schachbundes mit 7 Qualifikationsturnieren in 7 Spielklassen und einer Finalrunde. Mit insgesamt 3408 Teilnahmen verzeichnete die DSAM im Jahr 2023 fast 600 mehr als in der letzten Saison. Die DSAM ist ohne Frage ein Vorzeigeprojekt im deutschen Schach – mehr über die DSAM auf dieser Übersichtsseite. Und auch im Jahr 2024 läuft die DSAM sehr erfolgreich. In Potsdam brach man mit 660 Teilnehmern Rekord.

8. Sparkassen Chess Trophy Dortmund: 570 (Juni; 2024 im August)
2023 nahmen bei der Jubiläumsausgabe des Turniers im A-Open 328 (Sieger: Matthias Blübaum) und im B-Open 228 Spieler teil. Dazu kommen noch 4 im No Castling Masters sowie 10 im Sportland NRW Cup. Damit brach das Team um Schachgeflüster-Interviewgast Carsten Hensel den Rekord aus 1992. Bei der legendären Veranstaltung 1992 – den 20. Internationalen Dortmunder Schachtagen – waren es insgesamt 541 Schachenthusiasten.

9. OIBM Tegernsee: 570 (November)
Turnierdirekter Sebastian Siebrecht begrüßte im Jahr 2023 ebenfalls runde 570 Teilnehmer im Gut Kaltenbrunn am beschaulichen Tegernsee. Der tschechische Großmeister Jiri Stocek konnte das Turnier für sich entscheiden.

10. Staufer Open Schwäbisch Gmünd: 538 (Januar)
253 Spieler im A-Open und 285 Spieler im B-Open traten im Januar 2024 bei den Staufer Open in Schwäbisch Gmünd an. Staufer-Kaiser Barbarossa hätte sich sicher gefreut. Im A-Turnier gewann wie im Vorjahr GM Eltaj Safarli, der Freund von WGM Josefine Heinemann.


WERBUNG: SCHACHVERBESSERUNG

10% Rabatt auf Chessemy-Kurse mit dem Code Schachgeflüster10 (Affiliate Angebot)


11. Sparkassen Open Heusenstamm: 426 (November)
Die 426 Teilnehmer im Jahr 2023 des Turniers im hessischen Heusenstamm teilen sich in A-Open, B-Open und Jugendturnier auf. 2023 gewann GM Petro Golubko im A-Turnier.

12. Bad Zwischenahn: 380 (Januar)
Trotz erschwerter Anreise wegen Bahnstreik fanden 2024 runde 380 Teilnehmer den Weg nach Bad Zwischenahn. Organisiert wurde es von Anke und Jürgen Wempe. IM Alberto Park konnte den Siegerpokal mit nach Hause nehmen. Insgesamt gab es drei Kategorien (Open, B-Open, C-Open)

13. Hasslocher Schachtage: 351 (Mai)
Die Schachtage in der Metropole Rhein-Neckar finden seit 1986 statt. im Jahr 2023 verzeichneten sie stolze 351 Teilnehmer. Im A-Open siegte GM Vitaly Kunin.

14. Heidelberger Schachherbst: 345 (Oktober)
Stolze 345 Teilnehmer konnte Organisator Bernd Kühn („Bernds Chess Factory) im Oktober 2023 bei der 5. Ausgabe seines Heidelberger Schachherbst begrüßen. Am Ende siegte im A-Turnier FM Tobias Vöge vom HSK Lister Turm und im B-Turnier Niklas Weigt.

15. ChessOrg Festival Bad Wörishofen: 338 (März)
Das Traditions-Schachfestival im Kneippkurort an der Wertach konnte im März 2023 insgesamt 338 Teilnehmer begrüßen, unterteilt in A-Open, B-Open und Senioren. Der Inder Luke Leon Mendonca setzte sich in der höchsten Klasse durch.

16. Münsterland-Open: 304 (Oktober)
304 Teilnehmer fanden Anfang Oktober 2023 den Weg ins westfälische Münster, was einen Teilnehmerrekord bedeutete. Vor allem das Challengers Turnier war gut besucht. Im Open gewann der Chinese Jin Yueheng.

17. Rhein-Mosel-Jugend-Open und Pellenz-Cup Nickenich: 300 (September)
Im rheinland-pfälzischen Nickenich spielen samstags die Jugendlichen, während sonntags die Erwachsenen in 4er-Teams gegeneinander antreten. Im September 2023 verwandelte sich die Pellenzhalle in ein überregionales Schachmekka mit rund 300 Spielern.

18. Berlin U25 Open: 285 (Oktober)
Mit 285 Meldungen in A-, B- und C-Open schaffte es das U25-Turnier in Berlin auf Anhieb in die Rangliste. Bei der ersten Ausgabe 2023 siegte Bennet Hagner. Finanziert wird das Turnier aufgrund eines Vermächtnisses von Rainer Radtke.

19. DSSAM | Deutsche Schnellschach-Amateurmeisterschaft: 283 (November)
Die DSSAM ist der kleine Bruder der DSAM (siehe Nr. 1 ganz oben). An wechselnden Standorten messen sich Amateure in unterschiedlichen Ratingklassen im Schnellschach. 2023 zog das bayerische Dinkelsbühl 283 Spielerinnen und Spieler an.

20. Internationales Brühler Open: 275 (Februar)
Ein recht junges Turnier ist das Internationale Open in Brühl bei Köln. Bei der zweiten Auflage im Jahr 2024 nahmen 275 Schachspieler teil, darunter auch einige Großmeister und chinesische Topspieler. Ein chinesischer GM gewann das Turnier.

21. Herbst-Open Deizisau: 244 (Oktober)
Traditionell findet im Bundesliga-Dorf Deizisau im Herbst ein großes Schachturnier statt. 2023 gewann IM Adrian Gschnitzer das A-Open. Dazu gab es noch B- und C-Open.

22. Open Untergrombach: 242 (Januar)
Die 242 Teilnehmer im Stadtteil von Bruchsal bei Karlsruhe verteilten sich auf 140 (A-Open) und 102 (B-Open) im Januar 2024. Im A-Open siegte GM Davor Rogic

23. Bamberg Open: 237 (Juli)
IM Stefan Mazur aus der Slowakei heißt im Jahr 2023 der Sieger des A-Opens mit 131 Teilnehmern. Daneben gab es noch ein B-Open mit 106 Spielern. Insgesamt 237 Teilnehmer (allerdings weniger als im Vorjahr) erfreuten sich an den Räumlichkeiten im VIP-Bereich der Bamberger Basketball-Arena.

24. Rheinland-Pfalz Open Neuwied: 235 (Juni)
Der 13. Auflage des Rheinland-Pfalz-Open Neuwied-Engers wohnten im Juni 2023 genau 235 Spieler bei. Siegreich war am Ende Peng Li Min.

25. „Ran an den Turm“ Blumenthal: 222 (Mai)
Bei der 9. Ausgabe des Turniers im brandenburgischen Wittstock 2022 nahmen 222 Spieler in den Kategorien Gruppe A bis F teil. In der A-Gruppe siegte FM Johannes Tschernatsch vor Berlin-Präsident Paul Meyer-Dunker und Schachzeitschriften-Herausgeber GM Raj Tischbierek. Und auch 2024 werden die Türme hoffentlich wieder nach offenen Linien suchen.


WERBUNG: Der Schach-Booster – Das Lesebuch zur Schachverbesserung | Mit einem Vorwort von GM Niclas Huschenbeth


Alle Infos erhalten

Wer auch künftig keine News und Artikel von Schachgeflüster verpassen möchte, kann hier den Newsletter abonnieren.