Schachgedicht

Schachgedichte

Herr Mattfeld und sein Schöpfer

Im Schach-Magazin 64 ist heute ein Porträt des Schachdichters Martin Hahn von mir erschienen. Der Artikel enthält auch einige seiner schönsten Gedichte. Mein Favorit ist dabei „Herr Mattfeld“, der Probleme hat, das Mattfeld zu finden. Anbei der Artikel zur gemütlichen Lektüre.


Schachgedicht

Schach & die Dichtkunst

Schach ist Kunst. Da ist es kein Wunder, dass auch die Anhänger des königlichen, 64-feldrigen Spiels manchmal von der Muse geküsst werden. Schon zu frühen Zeiten war das Schachspiel Gegenstand der Dichtkunst. So gilt beispielsweise das „Einsiedler Schachgedicht“, das zwischen 900 und 950 verfasst worden sein soll, als das erste schriftliche abendländische Zeugnis des Schachspiels …

Schach & die Dichtkunst Weiterlesen …


Bruno Buchholz

Wer war eigentlich dieser Herr Buchholz?

Bei der vor kurzem (Dez. 2021) zu Ende gegangenen Schnellschach-WM standen vor dem Tiebreak die vier Spieler Abdusattorov, Carlsen, Nepomniachtchi und Caruana mit je 9,5 Punkten an der Spitze. Aufgrund der speziellen Regeln wurden nur zwei Spieler für den Tiebreak zugelassen: Abdusattorov (der später gewann) und Nepomniachtchi. Diese zwei wurden nach der sog. Buchholz-Regel ermittelt. …

Wer war eigentlich dieser Herr Buchholz? Weiterlesen …


Schachgedichte

#129 | Die Mutter unseres Jungtalents

Die Mutter des Jungtalents tanzt dem örtlichen Schachclub auf der Nase herum. Der Pressewart soll mehr über den Sohn berichten, der Kassier soll finanzielle Mittel bereitstellen. Wie reagiert der Vorstand?


Schachtraum

#126 | Schachtraum

In einer traumhaften WM-Partie sitzt Schachdichter Martin Hahn dem amtierenden Weltmeister gegenüber. Ob es ihm gelingen wird, die Stellung des Weltmeisters so zu schwächen, dass es für einen Sieg reicht? Lasst uns vorsichtig hineinhorchen. Dies ist Folge 9 der Reihe „Schachgedichte von & mit Martin Hahn“. Martin Hahn liest seine Gedicht selbst vor.


Schachgedichte

#123 | Verloren

Schon wieder verloren! Dieses Mal höre ich aber wirklich mit Schach auf…. denkt sich Schachdichter Martin Hahn nach seiner neuesten unnötigen Niederlage. – Oder vielleicht doch noch eine weitere Partie? Hier kommt die 8. Folge der Reihe „Schachgedichte von & mit Martin Hahn“.


Anastasias Matt

#119 | Anastasias Matt

Für Schachgeflüster lüftet Martin Hahn den Deckel seiner Schatztruhe und liest einige seiner Schachgedichte vor. „Anastasias Matt“ lautet das heutige Gedicht.


Schachgedichte

#117 | Blättchenfall

Endlich geht´s beim Schach mal ab! Folge 6 der Reihe „Schachgedichte von & mit Martin Hahn heißt „Blättchenfall“.


X
X