#125 | ChessBase-Gründer Frederic Friedel

Er ist der Gründer von ChessBase und Vater der modernen Schachcomputer. Helmut Pfleger nannte ihn einen Menschenfänger. Frederic Friedel kannte elf von 16 Weltmeistern persönlich und hat mit vielen von ihnen unglaubliche Geschichten erlebt. 

Angetrieben von Garri Kasparov, gründete Frederic Friedel gemeinsam mit Matthias Wüllenweber die Firma ChessBase. Heute ist er 77 Jahre alt, aber in der Schachwelt gefragter denn je – ob als Schachcomputerexperte, Buchautor oder einfach als Ratgeber. Eine besondere Beziehung pflegt er zu seinem Geburtsland Indien. Michael Busse sprach mit Friedel über einen bunten Strauß an Themen: vom aktuellen Betrugsskandal über seine Leidenschaft für Rätsel bis hin zu seinen Begegnungen mit den Weltmeistern.

Und ein wunderschönes Zitat liefert Friedel gleich mit: „Ich glaube, das Internet wurde für Schach erfunden.“


Links:

♕ Interview mit ChessBase Co-Gründer Matthias Wüllenweber
Die ersten 25 Jahre ChessBase – mit Bildern von Friedel und Kasparov
Friedel und sein berühmtes Waagenrätsel – mit indischen Supertalenten
Wer hat alles bei Friedel übernachtet? Weitere Stories (Perpetual Chess Podcast)


SCHACHAKADEMIE:

♟️Verbessere Dich im Schach! Hol Dir 💲 10% Preisnachlass auf alle Kurse der 🎓 Schachakademie Chessemy. Benutze dazu bitte den 🔒 Code „Schachgeflüster10“ (Affiliate Angebot).


AIMCHESS

🔍 Mit welchen Eröffnungen bist du erfolgreich? Wie gut ist dein Zeitmanagement? Bist du stark im Verwerten von Vorteilen? Diese Informationen und noch viel mehr Auswertungen deiner eigenen Online-Partien von lichess, chess.com und chess24 bietet dir Aimchess. Du kannst dich kostenlos registrieren und die Funktionen ausprobieren. Willst du mehr? Dann spare 30% auf einen Monat Premium-Tarif mit dem 🔒 Code Schachgefluester30 (Affiliate Angebot).




Schreibe einen Kommentar

X
X